Der LIK Masterclass Lehrgang für künstlerische Fotografie hat das Ziel, eine eigene Fotoausstellung zu erarbeiten und zu konzeptionieren. Voraussetzung: Ihre fotografischen Kenntnisse sind fortgeschritten und die technische Seite der Fotografie beherrschen Sie perfekt. Die Lehrveranstaltung hilft Ihnen ihren Stil zu finden und sich fotografisch künstlerisch weiterzuentwickeln.

The LIK Masterclass is a Course of Art Photography

Der Lehrgang besteht aus verschiedenen Klassen, die sich in Module untergliedern. Vortragstage sind Freitag Abend und Samstag und Sonntag. Planen Sie bitte auch ausserhalb der Kurstage entsprechende Zeiträume ein, in welchen Sie Aufgaben lösen, Konzepte erstellen und an Ihrer persönlichen Ausstellung arbeiten.

Die unterschiedlichen Module und deren Inhalte finden Sie im Menüpunkt CLASSES

Die Termine des nächsten Lehrgangs finden Sie unter TERMINE

MODUL KUNST:

MORPHOLOGIE

Aus welcher Formenwelt denken wir

ETHIK

Was hat unsere Arbeit für  ideelle Auswirkungen in der Gesellschaft,

Idee Entwurf Motivation

PHILOSOPHIE

Kunstheorien

KUNSTGESCHICHTE

Wo wäre unsere Arbeit Kunstgeschichtlich einzuordnen. Komposition

PSYCHOLOGIE

Das sind Bereiche um Kunst begreifbar machen zu können, sind aber nicht Voraussetzung oder gar Garantie um Kunst machen zu können.

Daher erweitert sich der Unterricht um einen praktischen Prozess.
Was haben Maler beim Malen gedacht?
“eine Geschichte der Sinnlichkeit“

Das alles eingekleidet unter dem Motto: 

„die Gegenwart aus der Sicht der Renaissance.“

Was würde Michelangelo zu unseren Arbeiten sagen?

Diese großen Differenzen ethischer morphologischer kunstgeschichtlicher philo und psychologischer Natur, diese unterschiedlichen Herangehensweisen zwischen Renaissance und Gegenwart geben uns Aufschluss darüber was wir als Maler Photographen (welche Kunstgattung auch immer ,selbst die darstellenden Künste zähl ich hier dazu) eigentlich machen, 
zeigen uns Blickwinkel an die wir nicht gedacht haben, 
helfen uns bewusster unser Werk wachsen zu lassen.
All dieses wissen einmal verinnerlicht ,
hilft  uns  mit Selbstbewusstsein den Kunstmarkt zu betreten, 
weil wir eben aus all den aufgelisteten Bereichen unsere Arbeit betrachtet und vielleicht auch verstehen gelernt haben.

 

MODUL AKT:

Neue Sehweisen in der künstlerischen Aktfotografie erarbeiten

Beschäftigen Sie sich intensiv mit der Geschichte der Aktfotografie und finden Sie Ihren eigenen unverkennbaren Stil. 

AKT abseits von Abbildung und Nacktheit

 

MODUL "NEUES SEHEN":

Nica Junker ist eine deutsche Fotografin, Videokünstlerin und Regisseurin. Seit Oktober 2014 arbeitet sie an ihrem „practise based artistic research“ PhD über die Visualisation von Zeit in der Fotografie, Film und Neuen Medien an der  Kunstuniversität Linz unter der Betreuung von Prof. Dr. Thomas Macho. In  einem fünfjährigen Japanaufenthalt in Asien, Tokyo und Shanghai vom DAAD und dem Deutsche Bank Award Fotografie gefördert, entwickelte sie ihre  Fotoautomaten Installation silent neighbours, die seitdem in verschiedenen Städten international tourt, ein interkulturelles Kommunikationsprojekt das in 15 Jahren verschiedene Selbst-Portraits und Alltagsgeschichten in Postkartenform sammelt.  Durch verschiedene Auslands- und Studienaufenthalte mischen sich Eiflüsse aus der japanischen, finnischen und österreichischen Fotografie und Film in ihre Arbeiten. In ihren Filmen sowie Fotografien arbeitet sie vor allem durch Improvisationen, dem Zufall und gefundenen Situationen, die sie so in die Realisierung ihres Konzeptes einbaut. Ihre Projekte sind Konzepte von Narrationen, die beeinflusst von Arbeiten von Künstlern wie von Sophie Calle, aus einer minimalistischen Idee beginnen und in der Arbeit durch Improvisation sich entwickeln, wobei das Ende zu Anfang noch nicht feststeht, und erst durch den Prozess sich erschliesst. Nicas Arbeiten sind als ein beständiges Forschen zu verstehen, die sich einer künstlerischen sowie lokalen Positionierung beständig entziehen und mit jedem neuen Ansatz neu zu erfinden versuchen. Sie hat bisher international in Tokyo, Shanghai, New York, London, Paris, Berlin, Phnom Penh, Wien, Salzburg, Joutsa (Finnland), Heraklion (Kreta), Südfrankreich sowie in ihrer  Heimat der Grande région (Metz, Luxembourg, Trier, Saarbrücken) gearbeitet, ausgestellt und Ihre Arbeiten veröffentlicht.  


Fotografie Kurs, einmal ganz anders:  Der Kurs „Neues Sehen“ bezieht sich auf eine Stilrichtung in der Fotografie, die sich 1920 entwickelt hatte und versuchte festgefahrene klassische Regeln in der Fotografie in Bezug auf Komposition und Licht zum Beispiel aufzubrechen. Mit Ihrer Fotografie versuchten Fotografen am Bauhaus wie z.B László Moholy-Nagy, Walter Peterhans oder Alexander Rodschenko eine neue Interpretation von abgebildeten Sujets zu schaffen, unbekannte Sujets in einer neuen Darstellungsweise zu präsentieren. Der Kurs  bietet zunächst eine kurze Einführung in die Fotografie, einen Überblick für  Anfänger und Auffrischung von Kenntnissen für Fortgeschrittene. Darauf aufbauend wandeln wir auf den Spuren der Bauhausphotographen und versuchen unsere Umgebung und Sujets durch das „Neue Sehen“ wahrzunehmen und zu fotografieren. In verschiedenen Übungen zu Themen wie Licht und Schatten, Komposition, Blickwinkel, Bewegung und Focus sollen die Teilnehmer das Medium der Fotografie neu begreifen, und Fotos auf eine neue Art zu „sehen“ erlernen. Ziel des Kurses ist eine kleine Fotoserie zum Thema „Neues Sehen“ zu erstellen und diese in einem Booklet am Kursende zu präsentieren.

MINIMALISMUS in der FOTOGRAFIE - Nadja Gusenbauer

 

MODUL Analoge Fotografie

 

Die Details zum Lehrplan und die Termine finden Sie hier: